Gesundheit

Health – Dendritische Zelltherapie Teil 2

Anzeige

Hi ihr Lieben!

Ich möchte heute nochmal das Thema dendritische Zelltherapie (hier nochmal mein erster Bericht dazu) aufgreifen. Viele die an Krebs erkrankt sind, wissen nicht welche Therapien möglich sein können. Viele Ärzte empfehlen Chemotherapie, die gängigste Therapie die man kennt, doch es gibt auch noch andere.

Bei Therapien und Behandlungen ist es ja so, das die Einen darauf gut reagieren und andere leider weniger. Hinzu kommt aber auch das die Chemotherapie z.B. viele Nebenwirkungen hat und den Betroffenen auch sehr in seinem Alltag einschränkt. Während die Einen von Übelkeit überfallen werden, ist es bei anderen so, das sie sich alleine kaum noch versorgen können, weil die Chemotherapie sie so auslaugt und den Körper schwächt, es ist übrigens nicht so das diese Therapie auf jeden Fall anschlägt.

Die dendritische Zelltherapie

hingegen schwächt den Patienten nicht so sehr und auch die Nebenwirkungen (Kopfschmerzen, Übelkeit oder erhöhte Temperatur) sind sehr viel schwächer und sind meistens nach 48 Stunden beseitigt, da es sich hierbei einfach um eine natürliche Immunreaktion handelt. Das bedeutet für den Betroffenen, das er seinen Alltag nicht mit ständiger starker Übelkeit und Hilfe anderer meistern muss. Natürlich ist klar das jeder Körper anders auf solche Dinge reagiert, aber das ist auch bei Allergien oder einer Erkältung der Fall, also etwas ganz normales.

Während die Chemotherapie im Krankenhaus gemacht wird, ist es bei der dendritischen Zelltherapie so, das sie ambulant beim Arzt eures Vertrauens gemacht werden kann. Bevor die Therapie aber beginnen kann, muss erst abgeklärt werden, ob sie überhaupt für euch in Frage kommt. Das ist bei der Chemotherapie anders, sie wird einfach “verordnet”, weil sie eben die gängigste Methode zur Krebsbekämpfung ist, aber ob sie auch wirklich für jeden Betroffenen geeignet ist, das wird nicht immer abgeklärt.

Weltweite Studien belegen übrigens dass, ein Rückgang der Tumorlast oder sogar eine Remission bei 75% der Patienten zu verzeichnen ist. 

Das ist aber meiner Meinung nach sehr wichtig, denn eine Therapie die für mich gar nicht geeignet ist, kann mir auch nicht helfen, immerhin geht es hier um eine Lebensgefährliche Erkrankung.

Ob für einen Betroffenen die dendritische Zelltherapie in Frage kommt, kann durch einen Komplementärmediziner anhand des aktuellen Befundes und der Blutwerte besprochen werden. Genaue Infos dazu bekommt ihr auf der Seite von ImmuMedic. Ich möchte aber explizit darauf hinweisen das euch für die Beratung und die Beurteilung KEINE Kosten entstehen, das ganze ist komplett kostenlos.

Ich finde es wichtig das nochmal zu erwähnen, weil viele leider denken das sie dafür etwas bezahlen müssen. 

 

Liebe Grüße

Martina

Lifestyleformeandyou

Ich freue mich sehr das ihr meine Artikel/Blogposts/Tests/Produktvorstellungen gelesen habt. Ich versuche stets sie für Euch so interessant wie möglich zu gestalten und bringe deshalb meine eigene Note rein. Die Produkte die mir von Firmen, kosten- und bedingungslos, gesponsert werden, teste und bewerte ich immer ehrlich. Nur weil sie gesponsert sind, beeinflussen sie nicht meine Meinung.

2 Gedanken zu „Health – Dendritische Zelltherapie Teil 2

    1. Liebe Brigitte,

      ich finde es mehr als wichtig darüber zu informieren das es nicht nur eine Möglichkeit gibt den Krebs zu bekämpfen. Viele wissen das nicht und das ist genau das Problem. Deshalb hoffe ich das viele anhand meiner Beiträge sehen, das es eben auch noch eine andere Möglichkeit gibt, die helfen kann.

      Liebe Grüße
      Martina

Schreibe einen Kommentar