Sonntag bleibt das Smartphone aus

Smartphone

Heutzutage ist unser Smartphone unverzichtbar. Egal wohin wir gehen, sei es nur zum Einkaufen, unser Smartphone ist immer dabei. Während wir früher auch ohne auskamen, schaffen wir es heute nicht einmal es für einen Tag auszulassen. Wir könnten ja etwas verpassen. Was ist, wenn uns jemand anruft? Vielleicht ist es ja wichtig und wir sind nun nicht mehr erreichbar. Eine absolute Horrorvorstellung für die meisten von uns.

Ich bin auch in diesem Stadium das ich ohne mein Smartphone nirgendwo hingehe, nicht mal zum Kaffee trinken bei meiner Schwiegermama. Was ist wenn gerade dann etwas wichtiges ist und ich bin nicht erreichbar?! Die Vorstellung machte mich bisher irgendwie immer total nervös, aber wenn ich ehrlich bin, ist das einfach nur eine Ausrede um das Smartphone immer mitzunehmen. Unter der Woche brauche ich es, ganz klar, weil meine Kunden diese Nummer haben und da muss ich natürlich erreichbar sein, aber am Sonntag arbeite ich nicht. Sonntags ruft kein Kunde an, weil er unbedingt einen Auftrag erledigt haben muss oder eine neue Idee hat. Nein! An diesem Tag gibt es auch keine wichtigen Mails oder Nachrichten, die nicht auch bis Montag warten können.

Da ich den Sonntag schon zu einem arbeitsfreien Tag für mich persönlich erklärt habe, bleibt ab jetzt auch dann das Smartphone aus. Egal ob ich zum Kaffee trinken gehe, oder spazieren oder sonstiges, die Technik bleibt zu Hause. Das einzige was auf Ausflügen oder Spaziergänge dann mitkommt, ist meine Kamera.

Selbsttest – Ein Tag ohne Smartphone

Ich mache seit gestern einen Selbsttest. Sonntags bleibt jetzt wie gesagt mein Smartphone aus. Wenn etwas wichtiges ist, gibt es immer noch meine Festnetznummer. Wer mich also dringend erreichen will der weiß wie er das tun kann.

Den Test werde ich jetzt erstmal 4 Wochen machen und jede Woche Montag, werde ich euch auf dem Laufenden halten wie es mir an dem Sonntag ergangen ist. Ob ich doch schwach geworden bin oder standhaft war. Wenn ich die 4 Sonntage gut überstehe, werde ich es dauerhaft so beibehalten.

Mein erster Sonntag ohne

Es war schon etwas ungewohnt das Smartphone am Sonntag Morgen nicht einzuschalten, wenn ich aufstehe. Das mache ich normalerweise jeden Morgen um zu sehen ob ich Benachrichtigungen oder Nachrichten habe. An diesem Morgen blieb es aber aus und am Anfang lief es auch ganz gut. Doch dann merkte ich wie ich daran dachte mal eben zu schauen was bei Instagram so los ist oder mal eben schnell ein Foto von meinem neuen DIY Projekt zu machen. Natürlich habe ich beides nicht gemacht, aber da wurde mir schnell klar wie abhängig ich doch eigentlich von diesem kleinen Technikteil bin.

Ich habe auch immer während der TV Zeit zwischendurch auf´s Display geschaut ob es was neues gibt, denn ich hätte ja was wichtiges verpassen können.

Manchmal ist es einem gar nicht bewusst wie abhängig man von etwas ist und es ist echt erschreckend. 

Der Alltag mit unserem Smartphone zeigt es ziemlich deutlich. Wir geraten in Stress, wenn wir nicht andauernd auf unser Smartphone schauen können, gerade wenn wir den Ton eingeschaltet haben und genau hören, wenn wir eine Benachrichtigung oder eine Nachricht bekommen haben. Es hat ja schon einen Grund warum wir gerade jetzt diese Nachricht bekommen haben oder? NEIN eben nicht. Meistens sind es belanglose Dinge um die es geht. Ein neuer Kommentar bei einem Beitrag wo man selbst kommentiert hat oder eine Benachrichtigung das jemand etwas von mir geliked hat.

90% der Nachrichten und Benachrichtigungen sind nicht so wichtig das man sie nicht auch am nächsten Tag lesen oder anschauen kann, ABER wir fühlen uns unwohl, wenn wir es nicht entweder direkt oder noch am selben Tag machen. Wir sind so abhängig davon das viele ihr Smartphone sogar in der Nacht anlassen, meistens weil sie es (angeblich) als Wecker brauchen. Aber mal ehrlich, früher hatten wir nicht solchen Technikkram und sind auch nicht zu spät zur Arbeit oder Schule gekommen. Es gab und gibt immer noch tolle Wecker die man kaufen kann. Die Ausrede zählt also nicht mehr.

Mein Schluss-Fazit zum ersten freien Sonntag ohne Smartphone

Am Anfang war es wie gesagt ungewohnt und ich habe öfters dran gedacht es zu benutzen, weil ich es ja eben jeden Tag so mache, aber ich bin standhaft geblieben und habe es erst heute Morgen wieder eingeschaltet und es ist NICHTS wichtiges passiert, das nicht bis heute warten konnte.

Ich freue mich auf die nächsten Sonntage und bin gespannt wie es mir da ergeht. Klickt euch also gerne nächsten Montag wieder rein, wenn ihr wissen wollt wie der zweite Sonntag war.

Wäre so ein Selbsttest eigentlich auch was für euch oder sagt ihr, das würde ich nicht schaffen? Vielleicht habt ihr ja auch Lust meinen Selbsttest mitzumachen und am Ende der 4 Wochen trage ich unsere Erfahrungen zusammen in einem neuen Beitrag.

Eure Martina

 

Kommentare

  1. Brigitte
    Brigitte

    Liebe Martina,

    du gehst diesen süchtigmachendem Handykonsum richtig an…
    Ich schalte es auch meist auf lautlos und habe bereits die Apps von Facebook und Messenger deinstalliert…nun ist es schon bedeutend ruhiger und zieht auch nicht soviel Ressourcen.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    1. Lifestyleformeandyou Autor
      des Beitrages
  2. Tati
    Tati

    Huhu du Liebe,

    das ist in der Tat eine wahre Herausforderung. Ich gestehe, dass ich absolut süchtig bin. Wie du schon schreibst, mal eben ein Blick auf Facebook oder Insta, Mails checken usw. Die Erde dreht sich auch ohne Handy weiter und ich finde einen handyfreien Tag richtig gut. Ich schaue mal, wie es sich bei dir entwickelt und bin gespannt. Vielleicht folge ich deinem Beispiel bald, die Idee gefällt mir. 🙂

    Herzliche Grüße – Tati

    1. Lifestyleformeandyou Autor
      des Beitrages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.