Dendritische Zelltherapie

Health – Dendritische Zelltherapie bei Krebs

Anzeige

Hi ihr Lieben!

Wie ihr ja wisst ist letztes Jahr meine Mutter an Krebs gestorben, was mich heute immer noch belastet, da sie immer Angst davor hatte genau so zu sterben. Leider ist das Thema Krebs in meiner Familie generell ein großes Thema, weil schon einige meiner Verwandten an Krebs gestorben sind.

Überall liest man das wieder jemand entweder an Krebs erkrankt oder aber gestorben ist. Das finde ich total furchtbar, weil Krebs so eine tückische Krankheit ist, die als fast unheilbar gilt. Ja, es gibt viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten um gegen den Krebs anzukämpfen, wie Chemotherapie oder Bestrahlung. Aber diese Therapien sind mit vielen Nebenwirkungen versehen, so das der betroffene Mensch, gleich doppelt bestraft wird. Es reicht nicht schon das er überhaupt Krebs hat, nein da kommen dann noch Nebenwirkungen daher die das Immunsystem angreifen, Schmerzen verursachen und nicht zuletzt die andauernde Übelkeit. Das sind nur 3 Nebenwirkungen, es gibt leider noch viel mehr.

Nun gibt es aber neue Hoffnung für Krebspatienten: Die dendritische Zelltherapie.

Diese Therapie gibt es schon seit den 90er Jahren und konnte schon erfolgreich bei verschiedenen Krebsarten eingesetzt werden. Es gibt kaum Nebenwirkungen, weil sie das eigene Immunsystem nutzt um Tumore zu bekämpfen. Eine bessere „Waffe“ gegen den Krebs gibt es eigentlich nicht, wie das eigene Immunsystem. Es weiß am besten wo der Körper Schwachstellen hat und wie man sie bekämpft. Die dendritische Zelltherapie wird gerne als Unterstützung zur Bestrahlung und/oder der Chemotherapie angewandt, weil dadurch einmal die bösen Nebenwirkungen dieser beiden Behandlungen abgeschwächt werden und auf der anderen Seite wirkt die Zelltherapie bei geschädigten Tumoren sehr effektiv.

Wer wissen möchte, ob die Therapie auch für ihn selbst geeignet ist, der nimmt Kontakt mit den Spezialisten von IMMUMEDIC Servicios Medicos auf, die sich auf diese Zelltherapie spezialisiert hat. Ihr müsst dafür nicht extra nach Spanien fliegen, denn diese Organisation hat auch Büros in der Schweiz, in Österreich und natürlich auch in Deutschland.

Ich finde es ziemlich wichtig das wenn man an Krebs erkrankt ist, von allen Möglichkeiten einer Therapie oder Behandlung weiß und sie möglichst auch in Betracht zieht. Wenn die eine nicht anschlägt, kann es aber vielleicht eine andere und der tükischen Krankheit „Krebs“ muss endlich der Garaus gemacht werden, zumindest muss man sich versuchen zu wehren und das am besten mit allen Mitteln und jeder Kraft die man hat.

Bei meiner Mutter wurde diese Zelltherapie z.B. nicht angewandt, weil wir gar nichts davon wussten. Da kommt die Frage auf: Könnte sie heute vielleicht noch leben oder hätte sie vielleicht länger leben können?

Zu der dendritischen Zelltherapie gibt es bei Focus Online einen interessanten Artikel, der euch ausführlicher erklärt was genau diese Therapie ist. Dort findet ihr auch weitere Infos zu IMMUMEDIC.

Ich möchte euch noch sagen, gebt die Hoffnung nicht auf. Auch wenn es euch schwer fällt, egal ob ihr selbst erkrankt seid oder Menschen in eurem Umfeld habt die an Krebs erkrankt sind, schöpft Kraft und nutzt alle Möglichkeiten die es gibt um gegen den Krebs anzukämpfen.

Liebe Grüße

Martina

 

P.S. Ihr werdet in den nächsten Wochen und Monaten noch mehr über dieses Thema von mir zu lesen bekommen.

 

Lifestyleformeandyou

Ich freue mich sehr das ihr meine Artikel/Blogposts/Tests/Produktvorstellungen gelesen habt. Ich versuche stets sie für Euch so interessant wie möglich zu gestalten und bringe deshalb meine eigene Note rein. Die Produkte die mir von Firmen, kosten- und bedingungslos, gesponsert werden, teste und bewerte ich immer ehrlich. Nur weil sie gesponsert sind, beeinflussen sie nicht meine Meinung.

14 Gedanken zu „Health – Dendritische Zelltherapie bei Krebs

  1. Hey Martina,

    mein Opa ist ja auch an Krebs gestorben. Ne richtig verfluchte Scheißkrankheit.
    Ich hoffe auch, dass es da irgendwann wirklich die Möglichkeit auf Heilung gibt. Für alle <3

  2. Liebe Martina,

    Krebs ist ein Arschloch, punkt! Ich hoffe so sehr, dass es irgendwann eine Möglichkeit gibt, diese schlimme Krankheit zu heilen. ❤

    Ich drück dich, herzliche Grüße – Tati

  3. Liebe Martina,
    das tut mir sehr leid mit deiner Mutter, ja es ist eine schreckliche Krankheit 🙁 fast unheilbar….
    Wir hatten Glück, mein Schwager ist an Hautkrebs erkrankt worden, er hat auch eine Therapie in Heidelberg gemacht und hat den Krebs besiegt !!!! Ihm geht es gut ♥♥♥ Wir sind alle froh und glücklich….Liebe Martina ich wollte unbedingt deine Seite besuchen hab sooo viel schönes und gutes von Dir gehört 🙂 die liebe Elke hat es geschrieben:) schön, dass ich Dich gefunden habe!!! dein Blog ist sehr schön ich bleibe noch ein bisschen bei Dir und schaue mich um!!!!
    Ganz liebe Grüße
    Karina

    1. Liebe Karina,

      es freut mich sehr das es deinem Schwager gut geht. War sicherlich auch keine leichte Zeit für ihn und für euch.

      Das ist echt schön das du über die liebe Elke zu mir gefunden hast. Ich hoffe du fühlst dich hier wohl 🙂

      Liebe Grüße
      Martina

  4. Liebe Martina,
    danke für die Vorstellung dieser Alternativen Therpaie. Ich selbst bin ein großer Gegner von Chemotherapie und Bestrahlung, da ich denke, dass es den Patienten nicht hilft sondern nur der Pharma-Industrie. Ich halte solche Therapiene wie Du sie hier vorstellst für viel sinnvoller. Außerdem würde ich sofort zu einer Cannabis-Öl Therapie greifen. Ja ich weiß, Cannabis halt, aber es gibt schon viele Patienten, bei denen der Krebs dadurch zerstört und aufgehalte wurde. Leider werden solche Therapien von vielen Ärzten „unter den Teppich gekehert“.
    Viele liebe Grüße
    Sunny

    1. Liebe Sunny,

      Chemotherapie hat auch leider sehr viele Nebenwirkungen und schwächen den Patienten enorm. Ich finde andere Therapien sollten viel mehr unterstützt und verbreitet werden. Ein Grund, warum ich dieses Thema aufgreifen wollte.

      Liebe Grüße
      Martina

  5. Liebe Martina,
    ich hab ja meine Mama nach 15 schweren Jahren mit dieser Krankheit auch verloren. 🙁 Sie hat trotzdem im Verhältnis zu ihrer Diagnose (metastasierendes Eierstock-Karzinom) noch sehr sehr lange gelebt. Sie bekam während der Chemo immer eine „Mistel-Therapie“, die etwas ähnliches mit dem Immunsystem gemacht hat.
    Ich hoffe, dass man bald noch wirksamere Therapien findet. Im Falle einer Erkrankung wäre ich auch bereit, alles zu tun, auch wenn die Hoffnung auf Heilung sehr gering wäre.
    Liebe Grüße
    Marion

    1. Liebe Marion,

      das tut mir sehr leid mit deiner Mutter. Aber 15 Jahre mit Krebs zu leben, das grenzt ja schon an ein Wunder.

      Ich hoffe auch das man bald bessere und wirksame Therapien und Medikamente erforscht. Leider dauert so etwas ja auch sehr sehr lange und für viele kommt die Hilfe dann zu spät, aber man könnte sicherlich auch Tausende damit retten. Da ist die Medizin schon so weit mittlerweile und trotzdem wuchert diese Krankheit fast ungehindert umher.

      Liebe Grüße
      Martina

  6. Liebe Martina, danke, dass Du über diese neue Therapieform geschrieben hast. Auch meine Eltern waren an Krebs erkrankt. Eine teuflische Krankheit, die sich innerhalb kürzester Zeit so ausbreitet, dass oft keine Heilung mehr möglich ist. Ich finde es sehr wichtig, dass die neuen Behandlungsmöglichkeiten public gemacht werden, damit man im Ernstfall ALLES versuchen kann, um den Kampf gegen den Krebs zu gewinnen. Wünsch‘ Dir weiterhin alles Gute und ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße, Angela

    1. Liebe Angela,

      ich finde es sehr wichtig das man alle Möglichkeiten ausschöpft die helfen können. Das traurige ist, das viele gar nicht wissen welche Möglichkeiten es überhaupt gibt. Wie eben bei meiner Mutter. Wenn wir vorher von dieser Zelltherapie gehört hätten, könnte sie vielleicht noch leben, wer weiß.

      Deine Eltern waren an Krebs erkrankt, heißt das sie haben es geschafft und ihnen geht es gut oder sind die beiden leider über die Regenbogenbrücke gegangen? Du musst natürlich nicht darauf antworten wenn du nicht möchtest. Ist ja auch ein sehr sensibles Thema.

      Ich wünsche dir auch alles Gute und einen schönen Sonntag.

      Liebe Grüße
      Martina

  7. Danke dass du in deinem Blog so ein ernstes Thema aufnimmst. Meine Eltern sind beide nacheinander innerhalb von nur wenigen Wochen Abstand an Krebs gestorben. Und auch wenn ich inzwischen wieder ins Leben zurückgefunden habe, hat das alles Spuren hinterlassen. Für mich ist das Leben nicht mehr dasselbe wie vorher und ich vermisse meine Eltern noch heute schmerzlich jeden Tag.

    Liebe Grüße
    Anja

    1. Liebe Anja,

      ohje das ist ja schrecklich und das tut mir total leid. Ein Elternteil zu verlieren ist ja schon schlimm und nagt an einem, aber beide innerhalb weniger Wochen zu verlieren, das ist ja total furchtbar. Das hinterlässt ziemlich große Spuren kann ich mir vorstellen, da wieder ins Leben zurück zu finden war sicherlich sehr schwer.

      Das kann ich sehr gut nachvollziehen das du sie vermisst.

      Ich wünsche dir ganz viel Kraft.

      Liebe Grüße
      Martina

Schreibe einen Kommentar