(SR) 25jähriges Klassentreffen – Meine Gedanken

Für viele von uns war die Schulzeit eine ganz tolle Zeit und einige haben noch mit Mitschülern von damals Kontakt oder sind sogar befreundet. Doch andere haben keine schöne Erinnerung an ihre Schulzeit und sind froh, wenn sie niemanden ihrer Mitschüler nochmal sehen müssen.

In der Grundschule zähle ich mich zu ersterem, doch dann von der 5. bis zur 10. Klasse trifft das zweite auf mich zu. Die Jahre waren furchtbar. Mobbing in Form von Auslachen, Hänseln, Verspotten, das gab es auch damals schon und ich war damals sehr sehr schüchtern und bin so ein Opfer geworden.

Damals hatte ich schon kurze Haare und war ein schmales, schüchternes Mädchen. Ihr könnt euch vorstellen das z.B. meine Oberweite damals recht langsam wuchs, anders wie bei manchen Mitschülerinnen und das alles reichte aus um sich darüber lustig zu machen. Ich weiß schon gar nicht mehr was sie, vor allem die Jungs, mir für Sachen an den Kopf geknallt haben, aber jedesmal habe ich mir gewünscht das sich ein Loch auftut und ich darin verschwinden kann.

Im Unterricht war es nicht besser, dort wurde ich ausgelacht, wenn der Lehrer mich was gefragt hat und ich eine Antwort mal nicht wusste. Auslachen war dann an der Tagesordnung und das führte dazu das ich mich irgendwann gar nicht mehr gemeldet habe, obwohl ich die Antworten wusste. Die Angst wieder ausgelacht zu werden war einfach zu groß.

Ich war natürlich nicht die einzige die gemobbt wurde, da gab es auch noch die ein oder andere Mitschülerin der das gleiche widerfahren ist, nur das sie scheinbar damit besser klar kamen als ich.

Kinder können grausam sein, sagt man auch heute noch und ja, das kann ich zu 100% bestätigen. Sie schaffen es, dir deine Schulzeit zur schlimmsten Zeit zu machen die du bis dahin erlebt hast und bis zum Abschluss aus der 10. vergehen einige Jahre. Rückblickend betrachtet war es doch irgendwie die Hölle, aus der ich es danach zum Glück rausgeschafft habe, als ich die Handelsschule für Wirtschaft und Verwaltung besucht habe.

Da war alles anders. Kein Mobbing, kein Auslachen, kein Hänseln….NICHTS!

Ich war froh das ich die 10. Klasse hinter mir hatte und das ich außer vielleicht mal in der Stadt, wenn man sich zufällig begegnet, niemanden mehr wiedersehen musste aus der Zeit.

Seit 15 Jahren wohne ich nun in Oberhausen, bin verheiratet und habe und hatte wundervolle tierische Kinder. Ich habe vor einigen Jahren mein Hobby zum Beruf gemacht und es ist sogar noch ein kreativer Bereich dazu gekommen, aber das wisst ihr ja bereits.

Ich bin hier glücklich, jetzt wo wir die neue Wohnung seit fast einem Jahr haben noch mehr und ich liebe was ich tue und bin so selbstbewusst wie ich es noch nie in meinem Leben war und es fühlt sich toll an.

Mein Mann hat sehr sehr viel dazu beigetragen das ich heute der Mensch bin der ich bin und das mir die Meinung von anderen egal ist und dafür bin ich ihm wirklich dankbar. Das war viele viele Jahre leider nicht der Fall.

Vor ein paar Monaten bekam ich von einigen ehemaligen Mitschülern eine Einladung (noch keine offizielle, weil das Datum noch nicht feststand) zum 25-jährigen Klassentreffen und auch wenn ich in der FB Gruppe dafür geblieben bin, werde ich sicherlich nicht zu dem Klassentreffen hingehen.

Ich möchte niemanden von damals die dazu beigetragen haben mich zu mobben und die dafür verantwortlich sind, jemals wiedersehen. Ich war für sie damals nicht gut genug und sie haben mich nicht beachtet, wenn dann eben nur um zu mobben, dann brauche ich sie jetzt 25 Jahre später auch nicht in meinem Leben.

Ehrlich gesagt interessiert es mich auch gar nicht was sie machen oder was aus ihnen geworden ist. Hier interessiert es mich nur wie es mir geht.

Wenn du über mehrere Jahre hinweg solche seelischen “Qualen” erleiden musstest, dann bist du froh wenn du das hinter dir lassen kannst und keiner Person von damals die dafür verantwortlich waren, gegenüber treten musst.

Aber warum erzähle ich euch das eigentlich? Weil es mir schon länger auf der Seele brennt und weil ich jedem der in solch eine Situation kommt oder der schon mal in so einer war, sagen möchte: Lasst euch nicht unterkriegen. Niemand hat das Recht euch zu verurteilen, euch zu beleidigen oder sonstiges. Seid stark und kämpft dagegen an und lasst nicht zu das andere euer Leben bestimmen.

Heute denke ich das Menschen die andere mobben oder hänseln, unzufrieden mit ihrem Leben sind und deshalb versuchen das Leben von anderen zu zerstören, weil sie dann von ihrem ablenken können. Neid, Eifersucht und Gier, die drei Dinge sind es die Menschen dazu bringen, ihren Mitmenschen weh zu tun, egal ob körperlich oder seelisch.

Körperliche Wunden verheilen meist, doch seelische nicht und wenn doch dann braucht es viele Jahre dazu und sie verschwinden niemals ganz.

Martina

 

Kommentare

  1. Steffi

    Ich habe leider in der Oberstufe ähnliche Erfahrungen gemacht. Das Abijahrbuch war voller Hetze gegen mich, so dass es von der Schulleitung verboten wurde und nicht mehr auf dem Schulgelände verkauft werden durfte.
    Ich bin tatsächlich zum 25jährigen Abijahrgangstreffen gegangen, weil es für mich auch zum Verzeihen dazugehört. Es war wie ein echter Schlusspunkt. Es haben sich auch manche aufrichtig bei mir entschuldigt.
    Ich verstehe aber natürlich auch, wenn es für dich nicht in Frage kommt. Alles Gute auf jeden Fall für dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.