Lexilite – skin care cosmetics – im Test

Lexilite skin care cosmetics im Test

[Werbung]

Für meine sensible und empfindliche Haut ist es oft schwer gute Pflegeprodukte zu finden. Ich habe schon einiges ausprobiert, wovon ich manche Produkte überhaupt nicht vertragen habe und deshalb gehe ich mittlerweile schon vorsichtiger an die “Pflege” ran.

Ich hatte bis vor einigen Monaten eine sehr gute Gesichtscreme, allerdings gab es von der Marke wirklich nur die Creme und nichts anderes. Das fand ich sehr schade, denn für mich ist die komplette Gesichtspflege sehr wichtig, sprich Reinigung und Pflege. Das war aber bei der Marke aber leider nicht möglich.

Auf der Suche nach einer neuen Pflege die mehr bietet als nur ein Produkt, bekam ich vor einiger Zeit eine Mail mit der Anfrage für einen Produkttest und wie der Zufall es wollte handelte es sich hier tatsächlich um Pflegeprodukte für´s Gesicht. In der Mail stand das die Produkte auch für sensible Haut geeignet wären und da sie ohne Parabene und Mineralöle sind, sagte ich zu, denn ich war ja sowieso auf der Suche nach neuen Produkten.

Kurze Zeit später erreichte mich dann das Beautypaket von Lexilite skin care Cosmetics das mit insgesamt 6 Produkten bestückt war.

Hyaluron Tages- und Nachtcreme

Lexilite skin care cosmetics im Test

Normalerweise benutze ich keine Nachtcreme, sondern nur eine Tagescreme, aber diese hier tut meiner Haut wirklich gut. Eine dünne Schicht reicht hier für die Nacht, weil sie sich sehr gut verteilen lässt, schnell einzieht und trotzdem spürt man das man etwas im Gesicht hat. Ihr versteht sicher was ich meine.

Die Nachtcreme enthält u.a. Bienenwachs, Hyaluronsäure, Avocado-Öl und Vitamin E. Der Duft ist angenehm, ich kann aber nicht genau beschreiben wonach beide Cremes duften.

Morgens nach dem Waschen, ist meine Gesichtshaut immer total trocken und dadurch fängt sie nach einer Zeit an zu jucken. Das ist sehr unangenehm und führt natürlich dazu das ich irgendwann immer mit den Fingern im Gesicht kratze und dadurch entstehen dann die roten Hautstellen. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen das es nicht schön ist so in die Öffentlichkeit zu gehen, wenn das Gesicht rote Flecken hat. Mir war und ist es immer noch oft sehr peinlich, auch wenn ich gar nichts dafür kann.

Aber durch die Tagescreme hat sich das schon echt verbessert muss ich sagen. Die Haut juckt nicht mehr, weil ich sie täglich (außer wenn es richtig warm ist) nach der Reinigung eincreme. Auch hier reicht eine dünne Schicht, was ich besonders gut finde, denn dann wirkt das Gesicht nicht so “zugekleistert”.

 

Reinigungsmilch & Tonic

Lexilite skin care cosmetics im Test

Wer Cremes benutzt sollte sich auch immer das Gesicht reinigen. Nur mit Wasser reicht hier nicht aus, denn Rückstände von Cremes, Schmutz usw. lässt sich nicht nur mit Wasser abwaschen. Man kann nun zu den üblichen Reinigungstüchern greifen oder aber so wie ich neuerdings eine Reinigungsmilch und ein Tonic benutzen.

Die Reinigungsmilch hat einen herrlichen Duft. Für mich ist er eine Erinnerung an meine Kindheit, denn da hatte ich eine Bodylotion oder eine Sonnencreme?! die genauso duftete. Ich habe das Gefühl das die Reinigungsmilch leicht kühlt, was ich sehr angenehm finde, gerade morgens wenn man aufsteht und noch nicht so richtig wach ist.

Die Anwendung ist total einfach: Ihr tragt die Reinigungsmilch auf und wascht sie mit lauwarmen Wasser wieder ab. Fertig. Danach könnt ihr noch das Tonic benutzen, wenn ihr möchtet um eure Haut optimal für die Tages- oder Nachtcreme vorzubereiten.

Das Tonic (alkoholfreies Gesichtswasser) duftet ein wenig nach Seifenblasen, da hätte ich mir entweder gar keinen oder einen leckereren Duft gewünscht. Aber nichtsdestotrotz verliert es dadurch nicht seine Wirkung. Obwohl ich sagen muss, das ich nur noch die Reinigungsmilch verwende, weil ich Angst habe das es sonst zu viel Pflege für meine Haut ist. Da bin ich einfach zu viele Jahre vorbelastet.

Hyaloron Serum & Samt & Seide

Lexilite skin care cosmetics im Test

Da ich schon die Reinigungsmilch und die beiden Cremes für mein Gesicht nutze und diese schon Feuchtigkeit spenden, habe ich das Serum (das für jeden Hauttyp geeignet und Unisex ist) meinem Mann gegeben. Er benutzt nicht gerne Cremes, außer eine Pflege nach der Rasur und da habe ich ihm das Serum zum testen gegeben. Es ist geruchsneutral, zieht sehr schnell ein und ist sehr ergiebig. 1 Tropfen reicht hier wirklich für das ganze Gesicht aus. Dafür das mein Mann eigentlich keine Gesichtsprodukte so wirklich mag, ist er von dem Serum sehr begeistert.

Habt ihr auch so schnell trockene Hände wie ich? Gerade, wenn ich an meinem Schreibtisch sitze und meiner Kreativität in DIY Dingen freien Lauf lasse, habe ich sehr schnell trocken Hände, weil sie da doch sehr beansprucht werden. Nun arbeite ich ja meistens mit Papier und wenn ich mir dann die Hände eincreme passiert es schon mal das die Creme nachfettet und ich dann unschöne Flecken auf dem Papier habe.

Das Samt & Seide Produkt ist für mich ein wahrer Segen. Ihr denkt vielleicht, klar das muss sie ja jetzt sagen, weil sie die Produkte kostenlos bekommen hat, aber nein, das ist mein voller Ernst. Ihr solltet mittlerweile wissen das ich meine Meinung immer ehrlich und offen sage/schreibe und das ist auch hier der Fall. Das “Serum” hat die gleiche Konsistenz wie das Hyaluron Serum und ist genauso ergiebig. Es zieht total schnell ein, fettet nicht nach und ich sage euch: Eure Hände sind danach wirklich sehr weich.

Mein Fazit zu den Produkten: Das Design ist eher schlicht und trotzdem ansprechend. Ich finde es schön das die Tiegel und Flaschen durchsichtig sind und ich somit sehr gut den Füllstand sehen kann. Es gibt nämlich nichts schlimmeres wie, wenn ich eine Creme oder das Shampoo benutzen will und es dann plötzlich leer ist. 

Ebenfalls gefällt mir besonders gut das alle Produkte frei von Parabenen und Mineralölen sind. Für meine Haut ist das ein Muss, weil sie sonst wieder anfängt zu jucken. Hergestellt werden die Produkte übrigens in Deutschland, das finde ich auch gut. 

Alle 6 Produkte sind sehr ergiebig und man braucht überhaupt nicht viel davon. Außerdem ziehen sie sehr schnell ein, duften lecker, bis auf das Tonic und fetten nicht nach. Was verständlich aber auch schade ist, ist die Haltbarkeit. Die Produkte sollte man innerhalb von 3 Monaten aufbrauchen, nach dem Öffnen. Gerade wenn die Produkte so ergiebig sind das man nicht viel davon braucht, halten sie sehr lange ohne das man sie nachkaufen muss. Da ist es natürlich möglich das sie auch nach 3 Monaten immer noch nicht aufgebraucht sind. 

In dem Shop den ich euch oben verlinkt habe, könnt ihr euch die Produkte nochmal genauer anschauen und dort seht ihr dann auch was sie kosten. Alle Produkte sind übrigens in Originalgrößen zwischen 30 und 200 ml.

Wenn ihr auch sensible Haut habt wie ich, kann ich euch die Produkte nur empfehlen. Ich nutze sie jetzt 2 Wochen und bin wirklich begeistert.

Eure Martina

 

 

Kommentare

  1. Lippenstift-und-Butterbrot

    Hallo Martina,

    für mich ist es auch wichtig, dass keine Parabene in Kosmetika sind. Mir ist es übrigens wie dir schon oft so gegangen. Man dachte, dass noch recht viel toder Shampoo da ist. Ich konnte es ja nicht sehen, nur vom Gewicht her schätzen. Und dann stand ich ohne mein Liebingsshampoo da.

    LG Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.