Raus aus der Hölle – Riesige Veränderung nach 13 Jahren Teil 1

Veränderung

Veränderungen sind immer so eine Sache, die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Ich finde, Veränderungen müssen manchmal einfach sein. Wir können es nicht immer steuern ob sie gut oder schlecht sind oder wann sie eintreten sollen.

Ich hatte euch auf meiner Facebookseite ja schon darauf hingewiesen und auch hier auf dem Blog, das bei uns (meinem Mann und mir) eine große private Veränderung ansteht auf die ich aber nicht näher eingegangen bin. Ich wollte erst warten bis wir sie abgeschlossen haben, denn es hätte ja immer noch was schief gehen können.

Am Beitragsbild könnt ihr sicherlich schon ausmachen worum es geht, aber ich erzähle es euch etwas ausführlicher.

Die Hölle

Für die ein oder anderen ist unsere Veränderung gar nicht so riesig oder außergewöhnlich, aber für uns nach 13 Jahren in der “Hölle” ist sie das sehr wohl. Wir haben nun endlich das was wir uns 13 Jahre lang gewünscht, aber nie geschafft haben, weil es nie das richtige für uns gab:

Eine neue Wohnung! Und zwar unsere erste gemeinsame die wir zusammen ausgesucht haben.

Entweder waren uns die Wohnungen immer zu teuer oder zu groß und wir wollten auch nicht nach Alt-Oberhausen ziehen, deshalb war es immer schwierig das passende zu finden. Wir haben uns schon damit abgefunden in der kleinen 1-Raum Wohnung für immer wohnen zu müssen, dachten immer die Wohnung ist mit einem Fluch belegt so das da keiner mehr rauskommt. In der Tat funktionierte in der Wohnung nie etwas was wir uns vorgenommen hatten.

Alles was wir uns in den Jahren vorgenommen, gewünscht oder geplant hatten, nichts davon (bis auf eine Sache) hat nie geklappt. Nur mal um ein Beispiel zu nennen: Abnehmen! Ich wollte schon so oft abnehmen, doch ich hielt nie lange durch, irgendetwas kam immer dazwischen und damit meine ich nicht keine Lust oder sowas, sondern schon krasse Dinge. Wie letztes Jahr, als wir 2 Monate lang pure Hitze hatten. Bei einer Hitze von 38 Grad in der Wohnung mache ich sicherlich keinen Sport, das wäre ja tödlich für mich gewesen. Da hat es schon gereicht das wir in dem Sommer unsere geliebten Schildkröten verloren haben.

Das ist nur ein Beispiel von vielen Dingen die nie funktioniert haben. Am Anfang dachten wir noch das wir einfach nur Pech hatten oder wir mehr hätten tun können, doch als auch Monate und Jahre später nichts von all den Dingen klappte, dachten wir wirklich das ein Fluch auf uns oder der Wohnung lag. Das mag für euch vielleicht weit hergeholt wirken, doch ihr hättet nur einfach mal ein paar Nächte dort bleiben müssen, dann wärt ihr auf die gleiche Idee gekommen wie wir.

Mein Mann und ich sind beide krank geworden durch den Stress und durch Schwarzschimmel, den wir nach mehreren Wasserschäden in der Wohnung über uns, bei uns entdeckt haben. Meine Haut wurde immer schlechter, ich hatte ständig Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme, habe jede Nacht schlecht geschlafen.

Ich könnte euch jetzt noch viel mehr über die alte Wohnung und die Dinge die dort passiert oder auch nicht passiert sind erzählen, aber dann säße ich noch ein paar Tage länger hier dran und euch wäre der Text auch viel zu lang.

Hiermit endet Teil 1 nun auch, weil es sonst doch zu lang werden würde. Deshalb teile ich das ganze lieber in 2 Beiträge, dann ist es auch für euch leichter zu lesen 🙂

Eure Martina

 

Kommentare

    1. Autor
      des Beitrages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere